7. Münster Circuit

Um den Grelle-Immobilien-Pokal

Freuen sich über ein gelungenes Turnier (v.l.): Herbert Neuhaus (Vorsitzender TC Handorf), Sebastian Krauß (Finalist), Christopher Koderisch (Turniersieger), Niklas Börger und Daniel Onnebrink (Veranstalter).

Es war wieder mal eine tolle Veranstaltung! - Das Teilnehmerfeld war absolute Spitze, die Stimmung im Tennispark Handorf konnte nicht besser sein, und auch das Wetter zeigte sich von seiner gnädigen Seite: Bis auf einige wenige Regenunterbrechungen war es trocken und zum Tennisspielen ideal.
Und wie bestellt erreichte das Wetter am Samstag Bestwerte und ließ den “Ladies Day” in vollem Glanz erstrahlen. Alle weiblichen Besucher erhielten von einem “Rosenkavalier” eine Rose und ein Fläschchen Pikkolo überreicht - Küsschen eingeschlossen. Verschiedene Angebote speziell für die Damen waren überall auf der Anlage zu finden, gegen Mittag stand ein Schaukampf im Damentennis auf dem Programm.
Der abschließende Sonntag ließ mit grauen Wolken nichts Gutes erwarten, doch konnten die beiden Halbfinalspiele sicher über die Bühne gehen, wobei insbesondere die Paarung Koderisch - Sabate-Bretos die zahlreichen Zuschauer zu Begeisterungsstürmen hinriss. Da konnte auch das Endspiel Christopher Koderisch - Sebastian Krauß nicht ganz mithalten. Letzterer hatte in der ersten Runde den an Nr. 2 gesetzten Christian Haupt in zwei Sätzen ausgeschaltet und sich auch in den nächsten Runden durchgesetzt, wobei ihm nicht zuletzt sein großes läuferisches Potential zugute kam.
Hier jedoch musste auch er sich dem Titelverteidiger und Turnierfavoriten Christopher Koderisch, in der deutschen Rangliste an Nr. 46 geführt, geschlagen geben. - Die Tatsache, dass es pünktlich zum Finale zu regnen begann, trübte die gute Stimmung nur wenig, denn beide Akteure ließen sich vom Wetter nicht beirren und boten ein tolles Spiel. Dabei machte der vermeintliche Außenseiter dem Favoriten das Leben so schwer wie möglich, der erste Satz konnte erst im Tiebreak entschieden werden, und das mit einem knappen 7-5. Dann setzte sich das sichere Spiel von Koderisch immer mehr durch, und der zweite Satz ging glatt an ihn.
Zuvor hatte die Bigband des Gymnasiums St. Mauritz Musik vom Feinsten geboten und stürmischen Beifall geerntet. Eine Cheerleadergruppe aus Dülmen war dann die ideale Überleitung zum Endspiel.
An allen Tagen wurden Lose für eine große Tombola verkauft, der Erlös war bestimmt für das Hospiz Lebenshaus in Handorf.

 

 

Zum Vergrößern anklicken.

Oder automatische Präsentation:

Startbild vergrößern, dann unten rechts auf > klicken.