8. Münster Circuit 2011

Der Seriensieger schaffte es diesmal nicht

 

Das Wetter war uns in diesem Jahr nicht so wohlgesonnen wie in der Vergangenheit, aber letztendlich konnte das 8. Münster Circuit ohne größere Unterbrechungen über die Bühne gehen.

 

Der gute Ruf unseres Turniers hat sich offensichtlich herumgesprochen, denn über 80 Meldungen stellten den sportlichen Organisator Niklas Börger vor das (Luxus-)Problem, nur die Besten nach DTB-Rangliste annehmen zu können. Uns so stellte sich ein illustres Feld von 64 Spitzenspielern der Aufgabe, bis ins Endspiel vorzurücken, Punkte zu sammeln und nicht zuletzt ein beachtliches Preisgeld mit nach Hause zu nehmen. Dank großzügiger Sponsoren standen in diesem Jahr 3.000 Euro zur Verteilung an.

 

Nach der Qualifikation am Donnerstag begann das eigentliche Turnier am Freitag mit der ersten Runde und erlebte bereits im Achtelfinale seine erste dicke Überraschung, als der an Nr. 2 gesetzte Michael Pille (Bad Essen) gegen Alexander Lazov (Hagen) in zwei Sätzen ausschied. Der topgesetzte Titelverteidiger Christopher Koderisch, der zuletzt dreimal hintereinander in Handorf gewonnen hatte, zeigt sich in diesem Jahr nicht so stark wie erwartet. Immerhin schaffte er es bis ins Halbfinale, unterlag aber dort dem an Nr. 5 gesetzten Mattis Wetzel (Oldenburg) nach drei hart umkämpften Sätzen.

 

Durch das frühe Ausscheiden von Michael Pille war der Weg nun frei für den an Nr. 3 gesetzten Christian Haupt (Dresden), der auf dem Weg ins Finale nur gegen den an Nr. 7 gesetzten Florian Barth (Falkenberg) über drei Sätze gehen musste.

 

Nachdem am Samstag heißes und auch schwüles Sommerwetter geherrscht hatte, zogen am Sonntag schon früh Wolken auf, und bereits während der Vorschlussrunde fielen die ersten Tropfen, doch konnten die Spiele noch zu Ende gebracht werden. In der Mittagspause öffneten sich dann die Schleusen des Himmels und verwandelten unsere Tennisanlage in eine Seenplatte. Erste Befürchtungen wurden laut, das Endspiel in der Halle austragen zu müssen, doch rechtzeitig hörte der Regen auf, und nach intensivem Einsatz von Platzwart und Helfern konnte der Centercourt gegen 15.30 Uhr für das Endspiel freigegeben werden.

 

Die zahlreichen Zuschauer bekamen ein packenes Finale zu sehen, das über drei Sätze ging. Nachdem Christian Haupt den ersten Satz mit 3-6 abgeben musste, drehte er noch einmal richtig auf und konnte die beiden nächsten Sätze mit 6-1 und 6-2 für sich entscheiden. Offensichtlich saß Mattis Wetzel das kräfteraubende Halbfinale gegen Christopher Koderisch noch in den Knochen, so dass seine Kräfte letztendlich nicht ausreichten, das hohe Tempo mitzuhalten.

 

Erschöpft, aber glücklich nahmen Erster und Zweiter des Turniers die Glückwünsche der Turnierleitung, den Beifall der Zuschauer und ihre Preisgelder entgegen. Beide bedankten sich bei den Organisatoren und beim Publikum für die (wieder einmal) tolle Atmosphäre in Handorf und versprachen, im nächsten Jahr wiederzukommen.

 

Als Fazit bleibt festzuhalten, dass auch 2011 wieder Spitzentennis geboten wurde, wobei das Teilnehmerfeld noch stärker und ausgeglichener war als im letzten Jahr. Besonders hervorzuheben ist der sportliche und äußerst faire Umgang der Spieler miteinander. Oberschiedsrichter Olaf Wels war so gut wie arbeitslos, und die wenigen Entscheidungen, die er nach strittigen Bällen zu treffen hatte, wurden anstandlos akzeptiert.

Ergebnisse Hauptfeld
8.Münster-Circuit_Hauptfeld+Final.pdf
PDF-Dokument [6.6 KB]

 

 

Zum Vergrößern anklicken.

Oder automatische Präsentation:

Startbild vergrößern, dann unten rechts auf > klicken.