Neuer Titelträger beim 11. Münster Circuit 2014

Zum siebten Mal wurden auf der Anlage des TC Handorf Punkte für die deutsche Tennisrangliste vergeben, zum siebten Mal kämpften die Spieler um eine Verbesserung ihrer Ranglistenposition, und wieder ging es um ein Preisgeld von 3.000 Euro, wovon allein der Sieger 1.200 Euro in Empfang nehmen durfte. Bei durchweg gutem Wetter wurde das viertägige Turnier vom 11.-14. September 2014 problemlos über die Bühne gebracht und bot den zahlreichen Zuschauern Tennis vom Feinsten. Nach einer verletzungsbedingten Pause 2013 war auch der dreimalige Münster Circuit Champion Christopher Koderisch (Halle) wieder am Start.

Weil der Titelverteidiger und topgesetzte Marvin Netuschil wegen einer anderweitigen Turnierverpflichtung nicht rechtzeitig in Handorf sein konnte, war der Weg frei für einen neuen Sieger. Der an 2 gesetzte Kim Möllers (Dorsten) hatte nun die Top-Position inne. Nach der 32er Qualifikation am Donnerstag ging es am Freitag in die erste Hauptrunde. Schon hier musste sich der an 8 gesetzte Florian Stephan (Soest) mit 4:6, 1:6 Arnd Weyhausen (Club zur Vahr) geschlagen geben; der an 6 gesetzte Timon Reichelt (Kronberg) hielt dagegen beim 7:5, 6:7, 6:7 gegen Laurentiu Erlic (Versmold) die Partie lange Zeit offen.

Bei strahlendem Sonnenschein wurden dann am Samstag die Achtel- und Viertelfinals ausgespielt. Am Ende des Tages war mit Christopher Koderisch nur noch ein Nicht-Gesetzter im Rennen. In einem mitreißenden Duell hatte er sich mit 6:7, 6:1, 2:0 gegen den ebenfalls ungesetzten Laurentiu Erlic durchgesetzt, der im dritten Satz aufgeben musste.

Somit standen sich in den Halbfinals Florian Lemke und Christopher Koderisch sowie Florian Barth und Kim Möllers gegenüber. Dabei konnte Koderisch sein Match nach hartem Kampf mit 6:0, 3:6, 7:6 für sich entscheiden. Möllers siegte 2:6, 6:2, 6:1 und gab dabei den einzigen Satz in diesem Turnier ab.

Das Endspiel zeigte Tennis auf hohem Niveau, wobei Koderisch seine ganze Routine in die Waagschale warf, während Möllers mit mehr Risiko attackierte. Letztendlich hatte Kim Möllers die größeren Kraftreserven und siegte deutlich mit 6:2, 6:2. Damit trug er sich als insgesamt achter Titelträger in die Siegerliste des Münster Circuit ein.

Turnierdirektor Niklas Börger zeigte sich nach Turnierschluss zufrieden mit Organisation und Durchführung und lobte die professionale Vorbereitung, auch die aufwendige Turnierzeitung kam gut an. Die Zuschauer wurden durch das Bewirtschaftungsteam des Vereins rundum versorgt, zahlreiche ehrenamtliche Helfer machten dies möglich. Am Endspieltag sorgte die Beatband „The Dandys“ zwischen den Halbfinal- und Finalspielen mit fetzigen Rhythmen für Stimmung

Ein paar Schnappschüsse vom Münster Circuit

Zur Präsentation unten rechts > anklicken!

            

Abschluss-Tableau
11.Münster-Circuit_final.pdf
PDF-Dokument [12.5 KB]

    

Was war eigentlich los in den vergangenen Jahren, wie waren die Endspiele, und wer hat gewonnen?

Hier gehts zum Münster Circuit Archiv >>>

Und was schrieb die Presse? - Hier ein paar Stimmen der vergangenen Jahre. Wir ergänzen laufend.

Zur Presseschau >>>

                           

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren: