16. Münster Circuit 2019

In diesem Jahr war das Turnier besonders aufregend, und das war hauptsächlich einem Spieler zu verdanken: Carlo Bückmann aus Münster-Hiltrup, der als Ungesetzter nacheinander die Nr. 2 (Torben Otto), die Nr. 5 (Jannik Rother) und die Nr. 7 (Christopher Koderisch) der Setzliste schlagen konnte und sich damit den Weg ins Finale bahnte. Dass er hier Tom Schönenberg aus Velbert (Nr. 3) in zwei Sätzen unterlag, tat seiner Freude über das sensationelle Abschneiden keinen Abbruch. Und das Preisgeld von 700 Euro wurde als Trostpflaster gerne entgegen genommen.

 

Tom Schönenberg hatte in einem packenden Halbfinale den Vorjahressieger und topgesetzten Kim Möllers mit 7:5 und 7:5 ausgeschaltet. Trotzdem hatte er im Finale immer noch genügend Kraft, sich den Titel mit einem insgesamt ungefährdeten 6:1 und 7:6 zu sichern. Die Siegprämie von 1.200 Euro war dann das "Tüpfelchen auf dem i".

 

Kurze Übersicht in Bildern

Tom Schönenberg und Überraschnugs-Finalist Carlo Bückmann traten zum Kampf um den Turniersieg an.

Wie in jedem Jahr verfolgten zahlreiche Zuschauer die Matches an den vier Turniertagen.

Carlo Bückmann lieferte sich einen beherzten Kampf mit Tom Schönenberg.

Letztlich konnte dieser aber den Sieg für sich verbuchen..

Bei bestem Tenniswetter kamen alle auf ihre Kosten.

Die Zuschauer hätten gern noch einen dritten Satz gesehen.

Der TC-Vorstand und münsterische Sport- und Politprominenz genossen das Event.

Der TC-Vorsitzende Günter Hansen bedankt sich beim Ausrichter und Turnierdirektor Niklas Börger für 12 Jahre tollen Tennissport in Handorf.

Überreichung der Preisgelder. Carlo Bückmann konnte als Zweiter immerhin noch 700 Euro mit nach Hause nehmen.

Tom Schönenberg genoss nicht nur den Turniersieg, sondern auch die 1.200 Euro Siegprämie.

Die Finalisten, der Vereinsvorsitzende und der Turnierdirektor freuen sich zusammen mit den Ballkindern über eine gelungene Veranstaltung und über viele spannende und faire Spiele.

 

Dies war zwar der letzte Münster Circuit, aber nach der Aussage von Günter Hansen steht eine Folgeveranstaltung bereits in den Startlöchern.